Würzburg
13.09.2019
Der Autobahnlärm und die vorbeirauschenden Züge waren ständige Begleiter und sorgten für einen unruhigen Schlaf.
Das Wetter versprach für heute Bewölkung, mäßige Temperaturen und keinen Regen.
Also beschlossen wir die Situation für einen Ausflug nach Würzburg zu nutzen.
Gesagt, getan ging es mit dem Auto nach Würzburg - Tiefgarage am Markt - näher geht nicht.

Ob es am Freitag den 13. oder am bevorstehenden Weinfest lag, lasse ich offen aber ordentliche Fotos von einigen der Sehenswürdigkeiten der Innenstadt waren kaum bzw. nicht möglich. Lauter Buden, Bühnen und Absperrungen.

Auf dem Markt im Cafe Michel nahmen wir erst einmal ein ordentliches Frühstück zu uns, nachdem wir zuvor beim ADAC reingeschaut haben.
ADAC? Ja, unsere Campingcard war im August abgelaufen und vor der Abfahrt hatte niemand an die Erneuerung gedacht. Ging kurz und schmerzlos.

Auf dem Weg zum Schloß bzw. zum Tabakladen ;-) besuchten wir die eine oder andere Kirche. Dank G-Maps fand ich einen Tabakladen, der noch ein Paket des von mir bevorzugtem "Borkum Riff" vorrätig hatte. Besser als garnichts.
Nächstes Ziel war die Touristinformation wegen einer Stadtrundfahrt. Auf dem Weg zur Residenz, von dort sollte um 12.00 die nächste Rundreise starten haben wir noch den einen oder anderen Blick um uns geworfen.

Die Rundreise mit dem Turi-Zug hätten wir uns echt schenken können. Die Festung wurde garnicht angefahren und alles andere hatten wir zuvor per Fuß erkundet.
Aber einen Vorteil hatte die Tour doch, ich entdeckte einen weiteren Tabak-Laden und bekam dort die letzten 2 Pakete "Borkum Riff" (Stückpreis: 9,10 !)
Macht zusammen 3 Pakete, was wohl bis Spanien reichen wird.

Anschließend ging es in die Residenz. Vorteil, als Rentner hatte ich vergünstigten Eintritt. Das war es dann auch schon. Selbst bei allem Verständnis zum Schutze der Kunstschätze wie Wandteppiche und Deckenmalereien war das strickte Fotografierverbot mehr als ärgerlich. Der eine oder andere Besucher erhaschte bis zu den mahnenden Worten doch noch ein Foto.
Auf der Rückfahrt zum CPlatz konnten wir einen Blick auf den Stellplatz am Main an der Friedensbrücke werfen. Unseren Plan morgen dorthin auszuweichen haben wir verworfen. Er war mehr als gut besucht und am Wochenende und zum Weinfest dürfte er mit Sicherheit vollbelegt sein. Also neuer Plan, morgen früh mit dem Auto zur Burg und nach der Besichtigung zum Cplatz und weiter zur nächsten Station auf unserem Weg gen Spanien.

 

 

 

 

Startseite